Ausgezeichnet mit zahlreichen
Innovationspreisen
Über 40 Jahre
Erfahrung

Kontakt

Ihr Kontakt zu uns

+41(0)62-788-7090

E-Mail schreiben

Bluhm Systeme GmbH

Im Grund 15

CH-5014 Gretzenbach

Newsletter abonnieren

Serialisierung Pharma & Co.

Faltschachtel mit Seriennummer und weiteren Kennzeichnungen
Faltschachtel mit Seriennummer

Bei der Serialisierung erhält jedes Produkt innerhalb einer Produktionsreihe eine eindeutige, meist zufällige und verschlüsselte Nummer, die in einer Datenbank hinterlegt und den entsprechenden Daten zugeordnet ist. Das einzelne Produkt lässt sich später sicher bis zum Hersteller zurückverfolgen, indem die eindeutige Nummer mit der Datenbank abgeglichen wird. Somit ist auch eine Echtheitsprüfung möglich.

Diese Vorgehensweise trägt in erster Linie dazu bei, Produkte wie Medikamente, Kosmetika, Lebensmittel und Bauteile fälschungssicher zu machen. Produktpiraterie schädigt nicht nur die Industrie um jährlich mehrere Milliarden, sondern kann auch für Konsumenten sehr gefährlich werden. Mithilfe der Serialisierungsdaten lassen sich Originale zweifelsfrei identifizieren und Produktfälschungen sicher entlarven.

Den Serialisierungsprozess in die eigene Produktion zu integrieren, erfordert die richtigen Kennzeichnungssysteme. Bluhm Systeme bietet vernetzbare Lösungen, die nicht nur allen (ggf. gesetzlichen) Anforderungen gerecht werden, sondern auch mit Ihrem Produktionstempo Schritt halten können – ohne, dass Sie die gesamte Linie umrüsten oder die Verpackung ändern müssen. Gerne beraten wir Sie umfassend in einem persönlichen Gespräch!

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Wir beraten Sie gerne kostenlos!
Zum Kontaktformular

Serialisierung Pharma: Track and Trace von Pharmaceuticals

Arzneimittelverpackung mit Datamatrix-Code und Serialisierungsdaten
Arzneimittelverpackung mit Datamatrix und Serialisierungsdaten

In der Pharmaindustrie ist die Serialisierung von Verpackungen rezeptpflichtiger Arzneimittel innerhalb der Europäischen Union laut Richtlinie 2011/62/EU ab Februar 2019 verpflichtend. Die Arzneimittelverpackungen müssen dann ein individuelles Erkennungsmerkmal in Form eines maschinenlesbaren DataMatrix-Codes tragen. Dieser muss eine definierte Minimum-Druckqualität aufweisen und zusätzlich in Klarschrift abgebildet sein. Achtung: Andere Zielregionen wie China und USA haben eigene Ländervorschriften, die beachtet werden müssen.

Insgesamt soll die Codierung neben einer individuellen Seriennummer auch den Produktcode, die Chargenbezeichnung und das Verfallsdatum enthalten. Diese Angaben werden dann an ein nationales Datenbanksystem übermittelt und anschließend an die europäische Datenbank weitergereicht. Das deutsche Datenbanksystem wird von der Initiative securPharm e. V. verwaltet.

Das Apothekenpersonal kann dann jede Packung auf Echtheit prüfen, indem es den aufgedruckten Datamatrix-Code mit einem Codeleser scannt. Er wird dabei online mit der Datenbank abgeglichen. Ist der zurückgemeldete Status korrekt, kann das Produkt verkauft werden.

Damit Apotheker, Patienten und medizinisches Personal eindeutig erkennen können, ob die Verpackung erstmalig geöffnet wird, muss sie zusätzlich mit einem Manipulationsschutz wie Siegeletiketten als Sicherheitsmerkmal ausgestattet sein.

Auswahl der richtigen Kennzeichnungstechnik

Ob Faltschachteln, Kunststoffhüllen oder Glasfläschchen: Um Verpackungen direkt zu bedrucken, kommen verschiedene Technologien infrage. Sowohl Tintenstrahldrucker als auch Laserbeschrifter können langanhaltende Beschriftungen sowie maschinenlesbare Codes präzise auf verschiedenste Oberflächen aufbringen. Möglich ist aber auch die Kennzeichnung mit Haftetiketten, wenn der Direktdruck nicht infrage kommt.

Welches System für Ihre Anwendung am besten geeignet ist, richtet sich nach mehreren Kriterien, z. B.:

  • Eigenschaften des Verpackungsmaterials
  • Abriebfestigkeit der Codierung
  • Ausreichender Kontrast zwischen Beschriftung und Verpackungsoberfläche
  • Produktionsgeschwindigkeit an der Linie
  • Abstand der Druckeinheit zum Trägermaterial
  • Gleichmäßigkeit der Verpackungsführung auf dem Förderband
  • Benötigte IP-Schutzart bei regelmäßiger Nassreinigung in der Produktion

Gerne beraten wir Sie zur Auswahl des passenden Kennzeichnungsverfahrens. Sprechen Sie uns einfach an!

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Wir beraten Sie gerne kostenlos!
Zum Kontaktformular


Beispiele aus der Praxis

Lesen Sie hier von den Erfahrungen unserer Kunden:

15.07.2016

Viel Glück dank Ginkgo und Hufeisen

Dr. Schwabe kennzeichnet Arzneimittel fälschungssicher mit Etikettendruckspendern von Bluhm Systeme

Kategorie: Druckspendesysteme, Anwenderberichte, Pharmazie, Videos, Anwenderberichte, Chemie, Karton, Fälschungssicherheit, Serialisierung

Kontaktformular

Hinweis:
Falls Sie eine technische Störung melden möchten, nutzen Sie bitte die Support-Anfrage.

Ihre Daten:

Kontaktformular
Einverständniserklärung*
Go to top of page